5. Juli 2019: Ferienstart der Ruderjugend mit gemeinsamem Grillabend

 

Pünktlich zum Ende der Schulzeit verabschiedete sich unsere Ruderjugend mit einem Grillabend in die Ferien. Die Familien waren mit eingeladen. Näheres kann man hier nachlesen.

 

Danke allen Helfern, Köchinnen und Köchen und Grillmeistern!

 

Ein besonders großes Dankeschön gilt Ines Mäusezahl und Michael Reitz. Sie trainieren nicht nur unseren Nachwuchs mit Herz, sondern sorgen daneben für die richtige Atmosphäre, bei der sich jeder wohlfühlen kann. 

 

Auch in den Ferien kann übrigens jeden Freitag trainiert werden!

 

 


30. Mai - 1. Juni: Wanderfahrt Havelberg - Berlin Waidmannslust - Wannsee

 

 

Eine Weile nichts gehört von uns? Richtig - wir müssen doch rudern! So wie am langen Wochenende über Himmelfahrt. Beate aus Havelberg hat uns einfach eingesackt. Am Donnerstag ging es vom Werbelinsee nach Birkenwerder. Ein schönes Stück, und durch fünf Schleusen auch eine Herausforderung. Sie wurde von allen gut gemeistert. Am Abend schmeckte das Essen in der Havelbaude dann besonders gut. Und am Herrentag gab es auch mal ein Bierchen. Lassen wir es auch zwei gewesen sein. 


Am Freitag stand Entspannung auf dem Programm. Zunächst ging es nach Tegel zur Ruderriege Waidmannslust. Dort wurde nach dem Mittagessen der Trailer nachgeholt. Anschließend fuhren wir mit der BVG zur Jannowitzbrücke. Dort legten wir ab - diesmal freilich mit Motor - und ließen uns gemütlich über die Spree schippern. 


Der Samstag wurde dann aber wieder mit deutlich mehr Rudern angefüllt. Von Tegel aus über Spandau Richtung Wannsee und wieder zurück. Am Abend wurde gegrillt, und Ruderkamerad Reno zauberte die feinsten Köstlichkeiten auf unsere Teller. Im Anschluss wurden dann noch Lieder nach alter Rudertradition gesungen. 


Am Sonntag ging es nach einer kurzen Nacht zur letzten Ruderrunde über den Tegeler See  und Hohenzollern-Kanal zur Bürgerablage. Nach kurzen Mittagsstop zurück zur Ruderriege Waidmannslust. Nach dem Booteverladen und Duschen traten wir die Heimreise an. 


Es waren 132 Kilometer zu Wasser - die forderten, Freude machten und das eine oder andere Anekdötchen zum Vorschein brachten. In diesem Sinne danke für die Organisation - und bis zum nächsten Mal!


15. - 16. Juni: 29. Landesmeisterschaften Rudern 2019 in Zschornewitz

 

Einmal Gold und Silber sowie dreimal Bronze ist die Bilanz für die Rudervereinigung Dessau e. V. bei den 29. Ruder-Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalts am Wochenende in Zschornewitz.

 

Bei schwierigen äußeren Bedingungen, geprägt durch teilweise sehr starken Wind am ersten Wettkampftag und fast idealen Ruderbedingungen am Sonntag, kämpften 475 Sportler aus 18 Vereinen um 73 Meistertitel auf der "Gurke" in Zschornewitz. Carsten Albert verpasste die Überraschung und musste sich im Männer-Einer ü 36 in einem spannenden Rennen erst im Endspurt dem ehemaligen Olympia-Medaillengewinner und Einer-Weltmeister, Marcel Hacker, aus der Landeshauptstadt geschlagen geben. In Renngemeinschaft mit Magdeburg und Bernburg konnte der Dessauer im Doppelvierer ü 50 seine Goldmedaille in Empfang nehmen. Er war damit der erfolgreichste Teilnehmer für die RVD an diesem Wochenende. Klaus Janke verpasste als Vierter knapp die Podestplätze im Einer ü 65.

 

Auch die Dessauer Junioren fuhren Medaillen ein. Benjamin Killyen hatte bis zum Schluss der 1000 Meter langen Strecke die Silbermedaille im Blick. Im Endspurt der Leichtgewichtseiner AK 17/18 musste er sich jedoch knapp Paul Täubert (Weißenfels) geschlagen geben. Mit einer Bootslänge Vorsprung siegte Nils Straßer (ebenfalls Weißenfels). Johannes Lippmann ruderte im Riemen-Vierer mit Steuermann AK 15/16 gemeinsam mit Curtis Hillert (SC Magdeburg), Silas Thiemicke, Niclas Steinicke und Steuermann Willi Saar (alle Zschornewitz) hinter zwei Booten aus Halle auf den Bronzerang. Außerdem erreichte er den sechsten Platz im Einer. Im Riemenzweier ohne Steuermann saß Johannes Lippmann mit Niclas Steinicke. Sie erreichten hinter zwei Booten aus Bitterfeld ebenfalls den dritten Platz. In der gleichen Besetzung verpasste das Team als Vierter im Vorlauf des Doppelzweiers das Finale. 

 

Indirekt dürfen wir auf weitere Kameradinnen und Kameraden stolz sein: Gwendolin Kieffer hat das Rudereinmaleins in der Muldestadt bei Axel Zehrfeld erlernt. Heute startet sie für den SC Magdeburg und war mit drei Siegen und einer Bronzemedaille in Zschornewitz erfolgreich. Florian Bast hat es nach Halle verschlagen. Er konnte insgesamt 2x Gold und 3x Silber errudern. Siegfried Mehl aus Akten schaffte in einem spannenden Rennen den Sieg im Einer ü 55.

 

Glückwunsch allen Siegern und Platzierten! 


12.-14.7. Wanderfahrt Berlin-Grünau


Vincit vim virtus - dieses Motto des Akademischen Rudervereins Berlin fiel uns gleich bei Ankunft auf. Wir hatten uns beim Ruderclub Turbine Grünau eingemietet, der seinen Sitz auf dem Gelände der Akademiker hat. Für drei Tage bildete das Bootshaus an der Regattastraße unsere Unterkunft und den Ausgangspunkt für wunderbare Rudertouren. Einen Doppelzweier und einen Doppelvierer, jeweils mit Steuerfrau oder -mann, konnte unsere Wandergruppe besetzen. Das Wetter blieb durchweg ideal; Sonnenschein und Wolken wechselten sich ab, die Luft war mit zwischen 18 und 25 Grad angenehm temperiert.


Am Freitagnachmittag ging es die Dahme und die Spree entlang bis zum Ruderverein Treptow und retour. Nach einem herzhaften Mahl am Ufer der Dahme in Richtershorn ließen wir den Abend am Tresen in Grünau ausklingen. Am Samstag fuhren wir über die Müggelspree und den großen Müggelsee - mit kurzem Zwischenstopp an einer Fischräucherei - bis zur Woltersdorfer Schleuse. Gelabten Gaumen und dezent gefüllten Bäuchen konnte das Gewitter nichts anhaben, das uns dort überraschte, und schon gegen 15 Uhr durften wir, nach Passage des Gosener Kanals, am Ufer des Seddinsees bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen Kraft für die letzten zwölf Kilometer schöpfen. Nach unserer Rückkehr in Grünau wurde alsbald der Grill in Gang gebracht. Den nächsten Morgen im Blick, wurden Kurzweil und Gesang am Abend von Disziplin eingehegt: Schon um sieben Uhr ging es auf eine letzte kleine Umfahrt zur Wermsdorfer Schleuse. Erst nach 26 Kilometern, zurück im Haus unserer Grünauer Kameraden und nach Reinigung der Ausrüstung sowie Packen unserer sieben Sachen, war nochmal an eine Stärkung zu denken.


Der Dank aller geht an unseren Fahrtenleiter Martin Gericke für drei rundum gelungene Tage mehr Fotos gibt es hier). 88 Kilometer waren für Jeden ins Fahrtenbuch einzuschreiben. Der Eine oder die Andere konnte, nicht zuletzt dank wohlgesetzter Hinweise unseres Vorsitzenden Axel Zehrfeld, an seiner Technik arbeiten. Der Eine oder die Andere schwelgte in Erinnerungen an frühere Tage und Erfolge. Alle machten wir wiederum die wunderbare Erfahrung, dass es nur gemeinsam geht. 


Vincit vim virtus - die Tugend besiegt die Gewalt. Man könnte auch sagen: Die Haltung ist wichtiger als die Kraft.

Kontakt

Rudervereinigung Dessau e.V.

Tiergarten 3

06842 Dessau-Roßlau

mail: rudervereinigungdessau@gmx.de


Öffnungszeiten

Offenes Bootshaus für alle immer am Donnerstag von 14:30 bis 20:00 Uhr

 

alle anderen Trainingsgruppen nach Absprache mit den Übungsleitern